DE / EN

Foto: Anna Logue

Pflicht­beratung zum Spezialisierungs­bereich

(Quicklink: Download des Beratungs­formulars)

Die Prüfungs­ordnung für den Bachelor­studien­gang Volkswirtschafts­lehre erlaubt den Mannheimer Studierenden im Rahmen ihres Spezialisierungs­bereichs sehr weitgehende Gestaltungs­möglichkeiten.

Zur Unterstützung der Studierenden bei der individuellen Kombination ihrer Veranstaltungen sieht die Prüfungs­ordnung eine verpflichtende Studien­beratung vor (Paragraph 13). In dieser Beratung präsentieren die Studierenden dem von ihnen frei gewählten Berater aus dem Kreis der Professorinnen und Professoren, Juniorprofessorinnen und -professoren und Privatdozentinnen und -dozenten der Abteilung VWL die von ihnen gewünschte Veranstaltungs­kombination, diskutieren Motive und Hintergründe dieser Wahl sowie eventuelle Gestaltungs­alternativen. Das mit dem/der Berater/in abgestimmte Programm wird dann von diesem/dieser unterzeichnet sowie eine Bescheinigung über die erfolgte Beratung ausgestellt. Gegebenenfalls finden bei größeren Änderungen oder bei Bedarf der Studierenden weitere Beratungs­gespräche statt. Von einer einmal genehmigten Veranstaltungs­kombination dürfen Sie im Umfang von maximal 50 Prozent der Kreditpunkte abweichen, ohne dass eine erneute Beratung verpflichtend ist; das schließt Kurse in Heidelberg, aus Beifächern etc. ein (wenn Sie sich Kurse „selbst genehmigen“, müssen Sie neben den strukturellen Regelungen der Prüfungs­ordnung selbstverständlich auch § 11 (3) der PO beachten, gemäß dem alle Wahlkurse inhaltlich unterschiedlich sein müssen; sind Sie sich hierüber nicht sicher, empfiehlt sich die Rücksprache mit einem Professor und seine ausdrückliche Genehmigung der Kombination).

Bitte beachten Sie, dass die Beratung der inhaltlichen Gestaltung des Spezialisierungs­bereichs gewidmet ist. Die Einhaltung der formalen Vorgaben, insbesondere der erforderlichen bzw. zulässigen ECTS-Punkte in den einzelnen Bereichen, obliegt der Eigenverantwortung der Studierenden.

Die Aufstellung der Veranstaltungen erfolgt formlos, sie soll jedoch zu jeder Veranstaltung den Veranstaltungs­titel, den/die Dozenten/Dozentin sowie die jeweiligen ECTS-Punkte enthalten (gegebenenfalls können an einzelnen Stellen auch flexiblere Vereinbarungen getroffen werden, bspw. „Veranstaltung zur Angewandten Ökonometrie bei Prof. X mit fünf bis sieben ECTS-Punkten“). Die Aufstellung enthält auch die zuvor beratungs­frei (siehe unten) absolvierten Wahl­veranstaltungen. Abschließend ist die Summe der ECTS-Punkte aus allen gewählten Veranstaltungen zu berechnen. Grundlage für die Aufstellung sind die Informationen im kommentierten Vorlesungs­verzeichnis (Veranstaltungen des nächsten und ggf. übernächsten Semesters), die Informationen auf den Webseiten „Allgemeine Informationen zum Spezialisierungs­bereich“ (Einschreibung vor 2016 beziehungs­weise Einschreibung ab 2016) sowie individuelle schriftliche Informationen der einzelnen Lehr­stühle.

Sofern sich die Beratung in Ihrem ersten bis vierten Fach­semester ausschließlich auf die Wahl von Beifächern oder auf die Belegung von Kursen zum Erwerb von Schlüssel­qualifikationen (außerhalb der ggf. beratungs­freien Pauschalen, siehe unten) bezieht, gilt ein vereinfach­tes Verfahren: Es ist keine detaillierte Aufstellung der Veranstaltungen erforderlich; bitte wenden Sie sich an die Fach­studien­beratung. Werden jedoch Veranstaltungen aus Beifächern und/oder Kurse zum Erwerb von Schlüssel­qualifikationen erstmals im dritten Studien­jahr oder vor dem dritten Studien­jahr parallel zu beratungs­pflichtigen VWL-Wahl­veranstaltungen belegt, so ist die Vereinbarung dieser Veranstaltungen Teil der regulären verpflichtenden Beratung bei dem/der gewählten Professor/in; Sie müssen sich diese Veranstaltungen dann also nicht noch einmal durch die Fach­studien­beratung genehmigen lassen.

Für Studierende, die sich ab Herbstsemester 2016 erstmals für den Bachelor­studien­gang VWL eingeschrieben haben, gelten aufgrund des erweiterten Spezialisierungs­bereichs beratungs­freie Pauschalen. Für diese Studierenden entfällt die Beratungs­pflicht
- für die Veranstaltungen Internationale Ökonomik sowie Logik oder Einführung in die Wirtschafts- und Unternehmens­ethik (Variante 1 des Beifachs Philosophie),
- für Veranstaltungen des Beifachs Betriebs­wirtschafts­lehre im Umfang von maximal 12 ECTS-Punkten,
- für Studierende mit Beifach Mathematik für die Veranstaltung Recht im Rahmen des Beifachs Jura (das Beifach Mathematik selbst muss genehmigt werden),
- für Veranstaltungen zum Erwerb von Schlüssel­qualifikationen im Umfang von maximal vier ECTS-Punkten,
- aufgrund Pauschalgenehmigung des Prüfungs­ausschusses für Studierende des zweiten (dritten/vierten) Fach­semesters für die im Vorlesungs­verzeichnis mit ** (***/****) gekennzeichneten VWL-Wahl­veranstaltungen (die Kennzeichnung durch **, *** und **** finden Sie ausschließlich im Vorlesungs­verzeichnis der Abteilung, nicht jedoch im Studierenden­portal),

in Summe jedoch für Veranstaltungen im Umfang von nicht mehr als 18 ECTS-Punkten. In allen anderen Fällen benötigen Sie einen Beratungs­nachweis. Für Zweit-, Dritt- und ggf. auch noch Viertsemester­studierende ist es dabei absolut ausreichend, wenn Sie sich über das Formular den Besuch der einzelnen besuchten VWL-Wahl­veranstaltung von dem/der jeweiligen Dozenten/Dozentin genehmigen lassen und das Formular am Express-Schalter abgeben. Selbstverständlich können Sie aber auch von der Möglichkeit der ausführlichen Beratung durch eine der auf dem Formular genannten Personen Gebrauch machen. Für ergänzende Fragen und in Zweifelsfällen können Sie jederzeit gerne die Fach­studien­beratung kontaktieren.

Das Formular, auf dem die Beratung abschließend bescheinigt wird, finden Sie hier (das Formular wird bei Änderungen vor jedem Semester aktualisiert). Es ist zu den Beratungs­gesprächen mitzubringen. 

Die unterschriebene Bescheinigung und die unterzeichnete Aufstellung der Veranstaltungen muss bei der Meldung zu der/den jeweiligen Prüfung/en des Spezialisierungs­bereichs dem Studien­büro vorliegen (Paragraph 10), bitte geben Sie die Dokumente deshalb rechtzeitig beim Express-Schalter ab.

Für Studierende anderer Studien­gänge, die VWL als Beifach gewählt haben, kann die Genehmigung von VWL-Wahl­veranstaltungen auch durch die Fach­studien­beratung VWL erfolgen. Bitte nutzen Sie die offene Sprechstunde am Dienstagvormittag.