Foto: Anna Logue

Warum VWL in Mannheim studieren?

Klare Vorteile: Exzellent, international und mit viel Gestaltungs­freiraum

Bachelor-, Master­studien­gänge und eine Promotion an der eigenen Graduate School – das allein haben viele andere Hochschulen auch. In Mannheim aber kommt ein Dreiklang hinzu, der sich durch das gesamte Studium zieht: exzellent, international, individuell. Dies sind Grundpfeiler unseres Selbstverständnisses und wir tun unser Bestes, damit Sie das auch spüren. So finden Sie beispielsweise die individuellen Gestaltungs­möglichkeiten für Ihr VWL-Studium in dieser Form an keinem anderen Ort in Deutschland. Die Abteilung VWL in Mannheim zählt zu den renommiertesten wirtschafts­wissenschaft­lichen Institutionen in Europa. Unabhängige Rankings bestätigen das immer wieder; zuletzt belegte sie im renommierten Zeit-CHE-Hochschul­ranking 2017 als einzige deutsche VWL-Fakultät in allen ausgewiesenen Kategorien den Spitzenplatz.

Individuell und strukturiert: Der Semesterplan des Bachelor­studiums

Das Mannheimer Bachelor­studium bietet neben einer fundierten wirtschafts­theoretischen Ausbildung ein besonders vielfältiges Angebot zur individuellen Spezialisierung. Die ersten beiden Jahre umfassen vor allem den Grundlagen­bereich – hier stehen grundlegende ökonomische Konzepte im Vordergrund. Zusätzlich bekommen die Studierenden einen Einblick in die Grundzüge des deutschen öffentlichen und privaten Rechts und optional auch in Teil­bereiche der Betriebs­wirtschafts­lehre. Das dritte Jahr besteht vollständig aus dem Spezialisierungs­bereich. Darin können die Studierenden aus einem breiten Angebot wählen und ihre eigenen Schwerpunkte entsprechend ihren persönlichen Zielen und Interessen setzen. Sie können darüber hinaus auch Veranstaltungen anderer Fakultäten in das VWL-Studium integrieren. Wer sich dann tiefer mit einzelnen Teilgebieten des Fachs befassen möchte, kann dies in Mannheim im Rahmen eines anschließenden Master­studiums tun. Herausragende Bachelor­absolventen können direkt für das Promotions­programm zugelassen werden.

Exzellent und praxisnah von Anfang an

„Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie“, sagte schon Immanuel Kant. Und er hatte Recht. Der fundierten wirtschafts­theoretischen Ausbildung kommt in Mannheim folglich ein großer Stellenwert zu. Dabei werden frühzeitig die empirischen Methoden einbezogen. Ebenso fließen die vielfältigen Erfahrungen der in ihren Fach­gebieten herausragenden Professorinnen und Professoren, beispielsweise aus der Politik­beratung oder aus Gutachter­tätigkeiten, vom ersten Semester an in die Lehr­veranstaltungen ein. Je nach thematischer Ausrichtung wird insbesondere auch in den Wahl­veranstaltungen des dritten Studien­jahres an vielfältigen praktisch relevanten Problemstellungen gearbeitet. Wenn die Studien­leistungen stimmen, eröffnen sich für Studierende zudem Möglichkeiten, als Hilfskraft bei einem Lehr­stuhl, in einem der Sonderforschungs­bereiche oder am benachbarten ZEW zu arbeiten. Außerdem können sie Tutorien übernehmen und damit erste Erfahrungen in der Lehre sammeln. Solche Tätigkeiten sind nicht nur spannend, sondern machen sich auch im Lebenslauf erfahrungs­gemäß gut und können den späteren Berufseinstieg erleichtern.  

Die sehr gute Betreuung, das große Angebot an Wahl­möglichkeiten und der direkte Austausch zwischen Lehr­enden und Studierenden machen das Studium in Mannheim attraktiv. Insgesamt bietet die Universität viele tolle Möglichkeiten, sich in Initiativen und Vereinen einzubringen - davon lebt das Studium in Mannheim. Ich möchte auch das tolle Lernumfeld hervorheben, das sich durch interessierte Kommilitonen und optimale Lernbedingungen bemerkbar macht.

Konstantin, Bachelor­studien­gang Volkswirtschafts­lehre / Foto: Anna Logue

Besonders gefällt mir an meinem Studium in Mannheim der Campus: Er ist übersichtlich und ermöglicht es, sich schnell gut zurechtfinden zu können. Das VWL-Studium ist meinen Erwartungen gerecht geworden. Ich bin begeistert, dass man sich schon während der ersten Semester mit großen wirtschaft­lichen Fragen wie der Arbeits­losigkeit oder dem Wirtschafts­wachstum beschäftigt.

Naemi, Bachelor­studien­gang Volkswirtschafts­lehre / Foto: Anna Logue

International und grenzüberschreitend kompatibel

Der Startschuss für das VWL-Studium an der Universität Mannheim fällt jeweils im Herbstsemester. Seit der Umstellung im Jahr 2007 beginnt das Herbstsemester Anfang August, die Vorlesungen starten im September. Das Semester endet am 31. Januar, wobei die Klausur­phase meist vor Weihnachten abgeschlossen ist. Das Frühjahrsemester dauert von Anfang Februar bis Ende Juli, die Vorlesungen enden bereits Anfang Juni. Die internationalen Semesterzeiten bringen wichtige Vorteile:  

  • Im Vergleich zum herkömmlichen deutschen System lässt sich ein Auslands­studium deutlich besser integrieren.
  • Die Studierenden beenden ihr Bachelor­studium in der Regel so, dass sie ein Master­studium im In- und Ausland ohne Zeitverzug aufnehmen können.
  • Bei ihren Bewerbungen, etwa um Praktika, können Mannheimer Studierende Zeiträume wählen, in denen sie deutlich weniger Konkurrenz von Mitbewerbern haben.

Ziel­orientiert: VWL-Studium eröffnet sehr gute Berufsaussichten

Wie die Volkswirtschafts­lehre selbst haben sich auch die Karriere­möglichkeiten für Volkswirte über die Jahre dynamisch weiter entwickelt und erweitert (siehe auch Abschnitt Tätigkeits­felder und Berufsaussichten). Um dieser Vielfalt der beruflichen Möglichkeiten gerecht zu werden, ist der Bachelor­studien­gang Volkswirtschafts­lehre darauf angelegt,

  • eine Orientierung über grundlegende Begriffe und Zusammenhänge der Wirtschafts­wissenschaften zu gewährleisten,
  • ein allgemeines Wissenschafts­verständnis zu vermitteln,
  • die Studierenden in ausgewählten Teil­bereichen an den gegenwärtigen Stand der Forschung und Praxis heranzuführen und
  • ihnen zu ermöglichen, erfolgreich ins Berufsleben zu starten oder ein anschließendes Master­studium aufzunehmen.

Absolventinnen und Absolventen der Volkswirtschafts­lehre an der Universität Mannheim können theoretische und praktische Fragestellungen wissenschaft­lich durchdringen. Sie können eigenständig Lösungs­möglichkeiten entwickeln und eigen­verantwortlich Entscheidungen treffen. Diese Kompetenzen werden von Arbeitgebern sehr geschätzt und öffnen Volkswirten auch in Berufs­bereichen abseits der klassischen Tätigkeits­felder immer wieder neue Türen.

Weiterempfehlungs­rate: 92%

Mit ihrem Abschlusszeugnis erhalten alle unsere Absolventinnen und Absolventen einen Fragebogen, mit dem sie uns rückblickend ihre Eindrücke, Bewertungen und Verbesserungs­vorschläge geben können. Das Ergebnis ist Erfolg und Anspruch zugleich: 92% der Absolventen der Anfängerkohorte 2012 (Studien­abschluss 2015 und 2016), die den Fragebogen zurückgesendet haben, würden das Mannheimer VWL-Studium einer nahe stehenden Person empfehlen. Die Bedeutung des VWL-Studiums für die persönliche Entwicklung bewerten sie (im deutschen Schulnotensystem) mit durchschnittlich 1,42. Die Studien­bedingungen an der Abteilung Volkswirtschafts­lehre beurteilen sie mit durchschnittlich 1,15.

Download: Gründe, VWL in Mannheim zu studieren

Mannheim und die Uni

Einmal Schlossherrin oder Schlossherr sein? Auch wenn sich dieser Wunsch nicht ganz erfüllt, studieren Sie doch in einer der schönsten Universitäten Deutschlands. Wer kann das schon von sich behaupten? Die Ursprünge der Universität Mannheim gehen auf die 1907 gegründete Handels­hochschule zurück, eine der ersten Gründungen ihrer Art in Deutschland. Schon damals war die Hochschule im imposanten Barockschloss untergebracht, das 1720 unter Kurfürst Carl Philipp gebaut wurde und zu den größten in Europa zählt.

Die Universität umfasst fünf Fakultäten. Ihr Schwerpunkt liegt in den Wirtschafts- und Sozial­wissenschaften. In den vergangenen Jahren hat die Universität Mannheim ihren Ruf als führende Hochschule auf diesen Fach­gebieten in einer Vielzahl von Rankings immer wieder bestätigen können. Sie ist renommiert dafür, ihren Studierenden eine exzellente akademische Ausbildung zu vermitteln.
  
Über das Studien­angebot hinaus bietet die Universität eine Reihe an zusätzlichen Aktivitäten.

Freizeit in Mannheim

Die Quadrate-Stadt Mannheim bildet gemeinsam mit den benachbarten Städten Ludwigshafen und Heidelberg das wirtschaft­liche und kulturelle Zentrum der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Stadt hat mehr als 300.000 Einwohner und liegt an den Flüssen Rhein und Neckar. Stuttgart und Frankfurt am Main sind mit dem ICE bequem in gut einer halben Stunde zu erreichen.

Mannheim ist geprägt von einer lebhaften, jungen Atmosphäre und bietet ein vielfältiges Angebot an kulturellen Möglichkeiten, wie das Mannheimer Nationaltheater, die Kunsthalle oder das Kulturzentrum Alte Feuerwache. Daneben finden Sie in der Stadt natürlich auch Kinos, kleine Theater, Bars und Clubs, die ein abwechslungs­reiches Studentenleben garantieren. Kunstliebhaber kommen also genauso auf ihre Kosten wie Naturverbundene und Feierlustige.

Wohnen in Mannheim

Im Vergleich zu anderen Städten sind die Lebenshaltungs­kosten in Mannheim relativ niedrig, insbesondere was Wohnungs­mieten betrifft. Es ist praktisch zu jeder Zeit möglich, eine geeignete Wohnung zu finden.

Neben der Innenstadt (den „Quadraten“) sind die Stadtteile Lindenhof, Schwetzinger Vorstadt, Neckarstadt und Jungbusch beliebt.
Bei Fragen hilft das Studierenden­werk der Universität gern, eine geeignete Wohnung zu finden. Das Studierenden­werk verfügt auch selbst über eine Reihe von modernen Studentenwohnheimen.

Besuchen Sie für weitere Informationen auch das Schülerportal der Universität Mannheim.

Einblicke ins Bachelor­studium VWL in Mannheim