Foto: StadtmarketingMannheimGmbH

Neun gute Gründe für Mannheim

Eine der schönsten Unis in Deutschland

Die Universitäts­räume befinden sich hauptsächlich im Mannheimer Schloss - dem größten Schloss der Barockzeit in Deutschland. Die gesamte Mannheimer Innenstadt ist symmetrisch zum Schloss ausgerichtet. Die Vorlesungs­säle befinden sich damit in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt. Naturliebhaber finden nur fünf Minuten entfernt die wunderschönen Rheinterrassen. Ungefähr 800 Wissenschaft­ler sowie 11.000 Studenten genießen dieses Privileg einer einzigartigen Lage und Atmosphäre.

Aufregendes Studentenleben

Mit 320.000 Einwohnern ist Mannheim eine lebendige und vielfältige Stadt, die bekannt ist für ihre Einkaufsstraßen, die kulturellen Attraktionen, die exzellente Verkehrs­anbindung und das wunderschöne Barockschloss. Mannheim bietet eine facettenreiche Musik- und Pubszene und ist Teil der „europäischen Metropolregion Rhein-Neckar“ mit insgesamt 2,3 Millionen Einwohnern. Studierende haben hier die vielfältigsten Möglichkeiten. So können sie an der Uni Gleichgesinnte in verschiedenen Studenten­initiativen treffen oder am vielfältigen Sport­programm teilnehmen. Und es gibt eine legendäre Party: die „Schneckenhof-Fete“, die jede Woche von einer anderen Fach­schaft veranstaltet wird.

International ausgerichtet

Die Universität Mannheim ist in weltweite Netzwerke eingebunden und unterhält Kontakte zu über 450 wissenschaft­lichen Institutionen, die unter anderem das Angebot von über 150 Austausch­programmen ermöglichen. Eine Vielzahl von Wissenschaft­lern stammt aus dem europäischen und außereuropäischen Raum. Das spiegelt sich auch im Veranstaltungs­angebot wider: So gibt es an der Abteilung Volkswirtschafts­lehre eine große Zahl von Wahl­veranstaltungen in englischer Sprache, und selbst einige Pflicht­veranstaltungen werden parallel in deutscher und englischer Sprache angeboten.

Niedrige Lebenshaltungs­kosten

Die Lebenshaltungs­kosten und insbesondere die Mieten in Mannheim sind im Vergleich zu anderen Städten relativ gering. Es ist leicht, eine passende Wohnung zu finden und neben der Innenstadt (den sogenannten „Quadraten“) sind die Stadtteile Lindenhof und Schwetzinger Vorstadt sehr beliebt. Falls Sie weitere Fragen haben, wird das Studierenden­werk Mannheim Ihnen gerne helfen, eine geeignete Unterkunft zu finden. Das Studierenden­werk unterhält zudem selbst einige moderne Studentenwohnheime.

Enge Beziehung zwischen Dozenten und Studierenden

Die Dozenten sind offen für Anregungen von Studierenden und auch bei persönlichen Problemen mit Bezug zum Studium ansprechbar. Insbesondere im dritten Jahr unterstützen sie die Studierenden auf Wunsch bei der Identifikation geeigneter Berufsfelder und der entsprechenden Ausrichtung ihres Studiums. In früheren Semestern und jederzeit ergänzend steht die Fach­studien­beratung der Abteilung Volkswirtschafts­lehre ihren Studierenden mit Rat und Tat zur Seite.

 

International kompatible Vorlesungs­zeiten

Bereits im Jahr 2007 hat die Universität Mannheim ihre Semesterzeiten an das anglo-amerikanische System angepasst, um den internationalen Austausch zu erleichtern. Das akademische Jahr ist aus diesem Grund in ein Frühjahrssemester (mit Vorlesungen von Februar bis Juni) und ein Herbstsemester (mit Vorlesungen von September bis Dezember) unterteilt.

Mannheim bietet tatkräftige Unterstützung

Austausch­studierende erhalten schon vor ihrer Ankunft detailliertes Informations­material über das Studium und das Leben in Mannheim. Des Weiteren unterstützt das Akademische Auslands­amt die Studierenden vor und nach ihrer Ankunft, indem es ihnen u.a. hilft, sich an der Uni einzuschreiben und einzugewöhnen. Fragen im Bezug auf das Studium der Volkswirtschafts­lehre in Mannheim werden durch die Beraterin für das Auslands­studium, Dr. Christiane Cischinsky, beantwortet. 

Eine der führenden Universitäten in Wirtschafts- und Sozial­wissenschaften in Deutschland

In Mannheim ist nicht nur die bundes­weit einzige aus Mitteln der Exzellenz­initiative geförderte Graduiertenschule unter Beteiligung der Wirtschafts­wissenschaften beheimatet, sondern zahlreiche Rankings und Auszeichnungen belegen immer wieder die hohe Qualität von Forschung und Lehre an der Universität Mannheim.

Verknüpfung von Theorie und Praxis

„Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie“, sagte schon Immanuel Kant. Und er hatte Recht. Der fundierten wirtschafts­theoretischen Ausbildung kommt folglich ein entsprechender Stellenwert zu. Dabei wird frühzeitig die empirische VWL einbezogen, und die vielfältigen Erfahrungen der Professoren aus der Politik­beratung, aus Gutachter­tätigkeiten etc. fließen vom ersten Semester an in die Lehr­veranstaltungen ein. Je nach thematischer Ausrichtung wird insbesondere auch in den Wahl­veranstaltungen des dritten Studien­jahres an vielfältigen praktisch relevanten Problemstellungen gearbeitet.