Foto: Anna Logue

Beifach Volkswirtschafts­lehre – Aktuelle Informationen

Sie können sich für die Vorlesungen des Bachelor­studien­gangs VWL im Portal2 anmelden. Bei Übungen gibt es unterschiedliche Regelungen. Bitte beachten Sie hierzu auch die aktuellen Ankündigungen im Veranstaltungs­kommentar und die Ankündigungen in der ersten Veranstaltung.

Prof. Gans ist Ende Januar 2017 in den Ruhestand getreten. Das Fach Wirtschafts­geographie ist damit an der Universität Mannheim ausgelaufen.

Im FSS 2017 fand letztmals die Einführung in die Wirtschafts­geographie statt, die im Basismodul gewählt werden konnte. Zu dieser Veranstaltung gab es letztmals im FSS 2017 zum Erst- und Wiederholungs­termin Prüfungen.

Wirtschafts­geographische Wahl­veranstaltungen fanden letztmals im HWS 2016 statt (Aufbaumodul).

Studien- und Prüfungs­ordnung für das Beifach Volkswirtschafts­lehre der Abteilung Volkswirtschafts­lehre der Universität Mannheim vom 13. Juni 2012

Aufgrund der §§ 34 Abs. 1, 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 Landes­hochschul­gesetz (LHG) hat der Senat die nachfolgende Satzung am 06.06.2012 beschlossen. Der Rektor hat dieser am 13. Juni 2012 zugestimmt.

Soweit bei der Bezeichnung von Personen die männliche Form benutzt wird, schließt diese Frauen in der jeweiligen Funktion ausdrücklich mit ein.

 

I. Allgemeine Bestimmungen

§ 1 Geltungs­bereich

(1) Diese Studien- und Prüfungs­ordnung regelt das Studium der Volkswirtschafts­lehre als Beifach im Rahmen der Studien­gänge Bachelor of Arts (B.A.) Politik­wissenschaft und Bachelor of Arts (B.A.) Soziologie der Universität Mannheim.

(2) Soweit im Rahmen dieser Satzung keine abweichenden Regelungen getroffen sind, findet auf das Beifach­studium der Volkswirtschafts­lehre die jeweils gültige Studien- und/oder Prüfungs­ordnung desjenigen Studien­gangs Anwendung, welches der Beifach­studierende als Kernfach studiert.

 

II. Studien- und Prüfungs­leistungen

§ 2 Aufbau des Beifachs Volkswirtschafts­lehre

(1) Das Beifach Volkswirtschafts­lehre besteht verpflichtend aus der Veranstaltung „Grundlagen der Volkswirtschafts­lehre“. Außerdem muss wahlweise entweder Mikroökonomik A oder Makroökonomik A im Basismodul oder im Aufbaumodul gewählt werden. Dazu kommen weitere Wahlpflicht­veranstaltungen aus dem Gesamtangebot der Abteilung Volkswirtschafts­lehre entsprechend der Anlage zu dieser Studien- und Prüfungs­ordnung, die Teil dieser Satzung ist. Insgesamt müssen mindestens 32 ECTS-Punkte erworben werden, maximal dürfen 36 ECTS-Punkte erworben werden. 

(2) In den Veranstaltungen des Aufbaumoduls sind ggf. bestehende Teilnahme­voraussetzungen zu beachten. Sofern Studierende Wahl­veranstaltungen des volkswirtschaft­lichen Bachelor­studien­gangs besuchen wollen, müssen sie die Fächerauswahl vor dem Einstieg in das Aufbaumodul mit einem/einer Professor/in oder Privatdozenten/-dozentin der Abteilung Volkswirtschafts­lehre abstimmen. Diese/r muss für eine der zu belegenden Wahl­veranstaltungen verantwortlich sein.

(3) Die Prüfungen zu den Vorlesungen des Basis- und Aufbaumoduls erfolgen in der Regel in Form von Klausuren. Diese Klausuren können – für alle Kandidaten in derselben Form – ganz oder in Teilen durch eine oder mehrere bewertete Hausarbeit(en) und/oder einen oder mehrere bewertete(n) mündliche(n) Vortrag (Vorträge) und/oder eine oder mehrere bewertete Zwischenklausur(en) und/oder eine bewertete mündliche Abschluss­prüfung ersetzt bzw. ergänzt werden. Die Bestehenskriterien und die Gewichte der Teilleistungen sollen im Voraus bekannt gegeben werden. Die Entscheidung über die Art der (des) Leistungs­nachweise(s) und die eventuelle Gewichtung der Prüfungs­leistungen fällt der jeweilige Prüfer.

(4) Schriftliche Prüfungen können ganz oder teilweise im Antwort-Wahl-Verfahren durchgeführt werden. Die Prüfungs­aufgaben müssen zuverlässige Prüfungs­ergebnisse ermöglichen. Bei der Aufstellung der Aufgaben ist festzulegen, welche Antworten als zutreffend anerkannt werden, und die Punktverteilung zu bestimmen. Stellt sich bei der Auswertung der Prüfung heraus, dass bei einzelnen Aufgaben kein zuverlässiges Prüfungs­ergebnis ermittelt werden kann, sind diese bei der Feststellung des Prüfungs­ergebnisses nicht zu berücksichtigen. Die Bestehensgrenze mindert sich entsprechend; die Minderung darf sich nicht zum Nachteil eines Kandidaten auswirken. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn der Kandidat insgesamt mindestens den vor der Prüfung bekannt gegebenen Prozentwert der möglichen Punkte erreicht hat (Bestehensgrenze); die Prüfung gilt bei Nicht-Erreichen der Bestehensgrenze auch dann als bestanden, wenn der Kandidat zu dem vor der Prüfung bekannt gegebenen Prozentsatz der leistungs­besten Kandidaten gehört, die die Prüfung mindestens bestehen werden (Bestehensquote; Bestehensquote + Durchfallquote = 100%). Wird die Prüfung nur teilweise im Antwort-Wahl-Verfahren durchgeführt, gelten die Vorschriften dieses Absatzes für diesen Teil entsprechend.

(5) Jede Prüfung, die nicht bestanden ist oder als nicht bestanden gilt, muss zum nächst-möglichen Termin wiederholt werden. Handelt es sich bei einer Prüfung um eine Teil­prüfung gem. § 3 Abs. (2) Satz 2 mit einem Gewicht von maximal 50% an der Gesamtnote der Prüfung, so entscheidet der Prüfer, ob die Teil­prüfung zu wiederholen oder ob deren Ergebnis mit den Ergebnissen der übrigen Teilleistungen zu verrechnen ist.

(6) Einzelheiten zu den Pflicht- und Wahlpflicht­veranstaltungen sind in der Anlage zu dieser Studien- und Prüfungs­ordnung geregelt.

 

III. Schluss­bestimmungen

§ 3 Inkrafttreten

(1) Diese Prüfungs­ordnung tritt am Tage nach Ihrer Bekanntmachung in den Amtlichen Mitteilungen des Rektorats der Universität Mannheim in Kraft. 

(2) Sie findet erstmals Anwendung auf Studierende, die zum Herbst-/Wintersemester 2012/13 ihr Studium an der Universität im ersten Fach­semester der entsprechenden Bachelor­studien­gänge aufnehmen; auf Studierende, die zu diesem Zeitpunkt bereits im Beifach Volkswirtschafts­lehre studieren, findet sie keine Anwendung.  

(3) Die Regelung für das Beifach Volkswirtschafts­lehre in Bachelor-Studien­gängen ab Herbstsemester 2010 in der Fassung der 2. Änderung vom 1. Juni 2010 tritt gleichzeitig außer Kraft. Sie gilt weiterhin fort für bereits eingeschriebene Studierende.

 

Anlage: Modulkatalog zur Studien- und Prüfungs­ordnung Beifach Volkswirtschafts­lehre

Basismodul

Die folgende Veranstaltung ist obligatorisch:

Semester Typ Veranstaltungs­titel Erforderliche 
Studien­leistungen
Abschluss SWS ECTS
1. (HS) VL+Ü Grundlagen der Volkswirtschafts­lehre (2x90min Vorlesung + 1x90min Übung pro Woche) Klausur 

(120 Min.)
LN 4+2 8

LN = Leistungs­nachweis

 

Außerdem müssen die Studierenden eine Veranstaltung aus dem folgenden Katalog auswählen:

Semester Typ Veranstaltungs­titel Erforderliche 
Studien­leistungen
Abschluss SWS ECTS
1. (HS)/ 

3. (HS)
VL+Ü Einführung in die Wirtschafts­geschichte für Volkswirte Klausur 

(90 Min.)
LN 2+1 6
2. (FS) VL+Ü Einführung in die Wirtschafts­geographie

(letztmals im FSS 2016)
Klausur 

(90 Min.)
LN 2+1 6
2. (FS) VL+Ü Makroökonomik A Klausur 

(120 Min.)
LN 4+2 8
2. (FS) VL+Ü Mikroökonomik A Klausur 

(120 Min.)
LN 4+2 8
            14-16

Aufbaumodul seit HWS 2012

Die Studierenden müssen zwei oder drei Veranstaltungen aus dem folgenden Katalog auswählen:

Semester Typ Veranstaltungs­titel Erforderliche 
Studien­leistungen
Abschluss SWS ECTS
2. (FS) 

3. (HS) 

4. (FS) 
 
VL+Ü eine oder mehrere der im Basismodul nicht gewählten Wahlpflicht­veranstaltungen jeweils Klausur 

(90 oder 120 Min.)
LN je nach Wahl je nach Wahl
3. (HS) VL+Ü Mikroökonomik B Klausur 

(120 Min.)
LN 3+2 8
3. (HS) VL+Ü Makroökonomik B Klausur 

(120 Min.)
LN 3+2 8
3. (HS) / 5. (HS) VL+Ü Internationale Ökonomik* Klausur 

(90 Min.)
LN 2+2 6
4. (FS) 

6. (FS)
VL+Ü Finanz­wissenschaft Klausur 

(135 Min.)
LN 3 bis 4+2 8
4. (FS) 

6. (FS)
VL+Ü Wirtschafts­politik Klausur 

(135 Min.)
LN 3 bis 4+2 8
3. (HS) 

6. (FS) 
 
VL, S 

VL+Ü
eine bis drei von der Abteilung Volkswirtschafts­lehre für den Wahl­bereich ihres Bachelor­studien­gangs angebotene Veranstaltungen (diese Option bedarf der vorherigen Abstimmung mit einem Professor oder Privatdozenten**) je nach gewählter Veranstaltung LN je nach Wahl je nach Wahl
            14-24

VL = Vorlesung, Ü = Übung, S = Seminar, LN = Leistungs­nachweis

* Die Veranstaltung Internationale Ökonomik kann ausschließlich in englischer Sprache angeboten werden.

** Die gewählte Veranstaltung(skombination) ist auf einem Beratungs­formular festzuhalten, das bei dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in im Studien­büro vor der Meldung zu den Klausuren abzugeben ist. (Hinweis: Für VWL-Beifach­studierende kann die Genemigung von VWL-Wahl­veranstaltungen auch durch die Fach­studien­beratung VWL erfolgen. Bitte nutzen Sie die offene Sprechstunde am Dienstagvormittag.)


Download der nichtamtlichen Lesefassung