DE / EN

Foto: Anna Logue

    Université de Lausanne

  • Allgemeine Informationen

    Link zur Homepage

     

    Kurzportrait

    Die Université de Lausanne (UNIL) liegt im französischsprachigen Teil der Schweiz am Nordufer des Genfer Sees. Sie entstand aus einer 1537 gegründeten Akademie und ist mit ihren sieben Fakultäten und etwa 12.200 Studenten eine eher kleine Universität. Auf fach­licher Seite überzeugt sie insbesondere durch eine sehr starke Forschungs­orientierung. Von den Studenten sind etwa 2.000 Doktoranden (Stand 2013). Etwa 37 % der Studierenden der Faculté des Hautes Études Commerciales (HEC) und 21 % aller Studierenden haben einen internationalen Hintergrund, worin das internationale Profil der Universität zum Ausdruck kommt. Da viele internationale Organisationen, wie z.B. Unter­organisationen der Vereinten Nationen oder das internationale Olympische Komitee, in Lausanne ansässig sind, ist die Stadt sehr international geprägt, weswegen neben Französisch auch Englisch, Deutsch und Italienisch gesprochen werden.

     

    Hautes Etudes Commerciales

    Die wirtschafts­wissenschaft­lichen Angebote der Universität sind in der Hautes Etudes Commerciales (HEC) angesiedelt, welche in ihrem Bereich neben St. Gallen zu den führenden Abteilungen in der Schweiz gehört. Gegründet wurde sie 1911 und betreut heute etwa 1.500 Studenten. Zur HEC gehören das Department of Econometrics and Political Economy (DEEP), das Department of Finance and Actuarial Sciences (DEFI), das Department of Management (DEMA) und das Department of Information Systems (DESI).
    2005 passte die HEC ihre Programme der Bologna-Vereinbarung an, sodass die alten Studien­gänge durch das dreigliedrige System ersetzt wurden. Im Undergraduate-Bereich bietet sie Bachelor-Studien­gänge mit Spezialisierungen in Management, Economics und Business Information Systems an. Eine besondere Stärke der Universität liegt in den Graduierten- und Postgraduierten­studien­gängen. Besondere Schwerpunkt­bereiche der HEC sind Management, Information Systems, Political Economics und Actuarial Science (Versicherungs­mathematik), wobei für Volkswirte primär die letzten beiden Bereiche interessant sein dürften. Hierzu bietet die HEC seit 2005 eine Vielzahl an spezialisierten Master- und PhD-Programmen an.

     

    Studien­zeiten

    Herbstsemester
    Vorlesungs­zeiten: Mitte September bis Ende Dezember
    Klausuren: Mitte Januar bis Anfang Februar
    Wiederholungs­klausuren: Ende August bis Anfang September

    Frühjahrssemester
    Vorlesungs­zeit: Mitte Februar bis Ende Mai
    Klausuren: Mitte Juni bis Anfang Juli
    Wiederholungs­klausuren: Ende August bis Anfang September

  • Struktur des Bachelor-Programms

    Die folgenden Ausführungen sollen Ihnen einen ersten Eindruck vom Aufbau des Studiums für die Vollzeitstudenten der Université de Lausanne vermitteln. Während eines Auslands­aufenthalts sind vor allem die Kurse im dritten Jahr interessant.

    Die HEC bietet zwei Bachelor­studien­gänge an, die jeweils drei Jahr laufen und 180 ECTS umfassen. Während der ersten beiden Jahre werden die Studierenden gemeinsam unterrichtet. Im dritten Jahr erfolgt eine Spezialisierung in 

    • Sciences en management oder
    • Sciences en économie politique.

    Das Bachelor­programm in „Economie politique“ weist folgende Struktur auf:


    1. Jahr

    Pflichtkurse

    1. Teil (30 ECTS gesamt)

    • Notions et principes généraux d'informatique (ganzjährig, 12 ECTS)
    • Approche générale du management (Herbst, 3 ECTS)
    • Introduction au droit de l'entreprise (ganzjährig, 6 ECTS)
    • Principes de comptabilité et de gestion et exercices (ganzjährig, 9 ECTS)

     2. Teil (30 ECTS gesamt)

    • Mathématiques (ganzjährig, 12 ECTS)
    • Statistique et exercices (ganzjährig, 9 ECTS)
    • Economie politique et exercices (ganzjährig, 9 ECTS)


    2. Jahr

    Pflichtkurse

    • Analyse de la décision et exercices (Herbst, 6 ECTS)
    • Analyse économique: macroéconomie (Herbst, 6 ECTS)
    • Droit des affaires I (Herbst, 3 ECTS)
    • Principes de marketing (Herbst, 6 ECTS)
    • Statistique et économétrie I et exercices (Herbst, 3 ECTS)
    • Systèmes d'information (Herbst, 6 ECTS)
    • Analyse économique: microéconomie (Frühjahr, 6 ECTS)
    • Comptes de groupe et contrôle externe et exercices (Frühjahr, 3 ECTS)
    • Contrôle interne et exercices (Frühjahr, 3 ECTS)
    • Comportement organisationel (Frühjahr, 3 ECTS)
    • Gestion des opérations I (Frühjahr, 3 ECTS)
    • Gestion du risque (Frühjahr, 3 ECTS)
    • Principes de finance et exercices (Frühjahr, 6 ECTS)
    • Statistiques et économétrie appliquée: introduction (Frühjahr, 3 ECTS)


    3. Jahr

    Herbstsemester

    Pflichtkurse

    • Macroéconomie (6 ECTS)
    • Microéconomie II (6 ECTS)
    • Organisation industrielle (6 ECTS)
    • Statistique et économétrie II (+exercices) (6 ECTS)

     Wahlkurse (im Studien­jahr 2011/12)

    • Finance (6 ECTS)
    • Finance des marchés (+exercices) (6 ECTS)
    • Histoire de la pensée économique (6 ECTS)
    • Macroéconomie quantitative (3 ECTS)
    • Mondialisation et développement (6 ECTS)
    • Théorie et politique monétaire I (3 ECTS)

    Frühjahrsemester

    Pflichtkurse

    • Méthodes Empiriques en Management et en Economie (6 ECTS)
    • Monnaie et Finance internationales (6 ECTS)

    Wahlkurse (im Studien­jahr 2011/12)

    • Commerce international et Intégration (6 ECTS)
    • Finances publiques (6 ECTS)
    • Fondements psychologiques d'économie (3 ECTS)
    • Microéconomie appliquée: Concurrence et (3 ECTS)

    Weitere Informationen über das Bachelor­programm in Volkswirtschaft finden Sie unter „Baccalauréat universitaire ès Sciences en économie politique“.

    Die Seite „Programmes des cours des Bachelor“ gibt einen Überblick über die im Rahmen des Studiums zu absolvierenden Kurse.

  • Kursangebot für Mannheimer Studierende

    Für folgende Kurse ist die Anerkennbarkeit als Wahlkurs im Spezialisierungs­bereich des Mannheimer Bachelor­studien­gangs VWL überprüft:

    Herbstsemester:

    • International Development [6 ECTS]
    • Economics of Health and Healthcare
    • Financial Markets
    • International Money and Finance
    • Judgement and Decision Making
    • Risk Management
    • Finance des Marchés (+exercices) [6 ECTS]
    • Finance d'Entreprise [6 ECTS]
    • Finance d'Entreprise et Finance Empirique [6 ECTS]
    • Histoire de la Pensée Économique [6 ECTS]
    • Introduction au Système d'Assurances Sociales en Suisse [3 ECTS]
    • Macroéconomie Quantitative [3 ECTS]
    • Mondialisation et Développement [6 ECTS]
    • Organisation Industrielle [6 ECTS]
    • Théorie et Politique Monétaire I [3 ECTS]


    Frühjahrssemester:

    • Financial Markets
    • International Money and Finance
    • Judgment and Decision Making (nicht gemeinsam mit Psychological Foundations of Economics)
    • Psychological Foundations of Economics (nicht gemeinsam mit Judgement and Decision Making)
    • Risk Management
    • Commerce International et Intégration Européenne [6 ECTS] (wenn die Internationale Ökonomik in Mannheim nicht belegt wurde)
    • Microéconomie Appliquée: Concurrence et Déréglementation [3 ECTS]
    • Théorie et Politique Monétaire II [3 ECTS]

    Informationen zur Anerkennung dieser und weiterer Kurse finden Sie im Auslands­studien­führer.

    Die hier aufgeführten Kurse wurden in den vergangenen Jahren geprüft und sind als VWL-Wahlkurse anerkennbar. Wenn sich Kursnummer und/oder -titel ändern, muss die Anerkennbarkeit erneut geprüft werden.
    Bitte berücksichtigen Sie, dass sich das Kursangebot der Partner­universität von Jahr zu Jahr ändern kann. Überprüfen Sie darum bitte, ob bzw. in welchem Semester (Herbst oder Frühjahr) die aufgeführten Kurse aktuell angeboten werden.

  • Ergänzende Informationen

    Wichtige Informationen

    Die Bachelor­programme der HEC beinhalten zwei gemeinsame Studien­jahre, in denen die Studierenden sowohl volkswirtschaft­liche als auch betriebs­wirtschaft­liche Kurse verpflichtend belegen. Erst im dritten Jahr erfolgt eine Spezialisierung in die Bereiche „management“ oder „économie politique“. Aus diesem Grund  behandeln einige volkswirtschaft­liche Veranstaltungen im dritten Jahr des Bachelor­studien­gangs „économie politique“ Inhalte, die bereits durch Veranstaltungen des Mannheimer Grundlagen­bereichs abgedeckt sind, so dass eine Anerkennung in Mannheim nicht möglich ist. Zudem ist die Zahl der in Lausanne angebotenen Wahlkurse nicht sehr groß. Dies kann dazu führen, dass im Rahmen eines Auslands­semesters keine 30 ECTS erworden werden können. In den vergangenen Jahren konnten i.d.R. mindestens 24 ECTS erreicht werden. Das endgültige Kurs­programm der HEC steht jedoch erst im Sommer vor Beginn des jeweiligen akademischen Jahres fest.

    Die Wohnungs­situation in Lausanne ist sehr angespannt. Die Universität kann nicht jedem Austausch­studierenden einen Wohnheimplatz garantieren. Zudem ist auch privater Wohnraum schwer zu finden und recht teuer. Bewerben Sie sich darum baldmöglich um einen Wohnheimplatz, wenn Sie für den Austausch mit der Université de Lausanne ausgewählt wurden.

     

    Sprach­kenntnisse und Sprachkurse

    Die Unterrichtssprache im Bachelor­bereich der Université de Lausanne ist Französisch. Sie sollten darum bereits vor dem Auslands­aufenthalt über ausreichende Kenntnisse verfügen, um dem Unterricht folgen und aktiv daran teilnehmen zu können.

    Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, an der Ecole de français langue étrangère der Université Lausanne Französischkurse zu belegen.

     

    Weiterführende Links und Informationen

    Wichtige Informationen für Austauschs­studierende sind auf dem „Fact Sheet 2016/2017„.

    Die Seite  „Etudiants internationaux“ bietet ebenfalls Informationen für ausländische Studierende an der Université de Lausanne.

    Speziell an Austausch­studierende an der HEC richtet sich die Seite „Etudiants IN“.

     

    Erfahrungs­berichte

    Erfahrungs­berichte von Studierenden, die die HEC Lausanne besucht haben, finden Sie über die Datenbank des Akademischen Auslands­amts.