DE / EN

Foto: Anna Logue

    Universität Zürich

  • Allgemeine Informationen

    Link zur Homepage

     

    Kurzportrait

    Die Universität Zürich wurde 1833 als erste Universität in Europa von einem demokratischen Staats­wesen gegründet. Heute ist sie die grösste Universität der Schweiz mit über 26000 Studierenden. Als  Voll­universität umfasst sie alle klassischen Fakultäten: Theologie, Rechts­wissenschaften, Wirtschafts­wissenschaften, Medizin, Veterinärmedizin, Philosophie und Mathematik-Natur­wissenschaften.

     

    Wirtschafts­wissenschaft­liche Fakultät

    Die Wirtschafts­wissenschaft­liche Fakultät ging 1992 aus der Fakultät der Rechts- und Staats­wissenschaften hervor. Sie ist damit die jüngste Fakultät der Universität Zürich. Heute bilden 65 Professorinnen und Professoren sowie zahlreiche Lehr­beauftragte über 3000 Studierende und über 1200 Nebenfach­studierende aus. Die Fakultät ist die führende wirtschafts­wissenschaft­liche Fakultät in der Schweiz und gehört zu den besten Wirtschafts­fakultäten Europas.

    Seit 2011 ist die Fakultät in nur noch vier Instituten organisiert. Dabei wurden die bisherigen Institute innerhalb der Betriebs­wirtschafts- und der Volkswirtschafts­lehre zusammengeführt.

     

    Studien­zeiten

    Herbstsemester
    Vorlesungs­zeiten: Mitte September bis Ende Dezember
    Klausuren: drei Wochen nach  Semesterende

    Frühjahrssemester
    Vorlesungs­zeit: Mitte Februar bis Anfang Juni
    Klausuren: drei Wochen nach Semesterende

  • Kursangebot für Mannheimer Studierende

    Für folgende Kurse ist die Anerkennbarkeit als Wahlkurs im Spezialisierungs­bereich des Mannheimer Bachelor­studien­gangs VWL überprüft:

    • Aktuelle Probleme der Schweizer Wirtschafts­politik [BOEC0340]
    • Arbeits­markt­ökonomik [BOEC0277]
    • Intertemporale Probleme der Finanz­wissenschaft [BOEC0264]
    • Quantitative Wirtschafts­geschichte: Geschichte der Konjunkturheorie [BOEC0070]
    • Asset Management: Investments [BOEC0347]
    • Development Economics [BOEC0343]
    • Economic Growth [BOEC0304]
    • Methods of Empirical Macroeconomics [BOEC0301]
    • The Economics of Gender [BOEC0314]

    Folgende Kurse waren in der Vergangenheit anerkennbar, müssen jedoch neu geprüft werden, die die letzte Prüfung länger als fünf Jahre zurückliegt:

    • Grundlagen der Personal- und Organisations­ökonomik [BOEC0390]
    • Geschichte der Konjunkturtheorie [BOEC0070]
    • Lineare Optimierung [BOEC0240]
    • Mathematik III für Wirtschafts­wissenschaft­ler [BOEC0047]
    • Programmierung in der Statistik und Ökonometrie [BOEC0349] (früher: Programmierung in Matlab / Octave mit Anwendungen aus der Statistik und Ökonometrie [BOEC0332])
    • Vertrags- und Informations­ökonomik [BOEC0249]
    • Governance [BOEC0273]
    • International Economics [BOEC0107] (wenn die Internationale Ökonomik in Mannheim nicht belegt wurde)
    • Introduction to Game Theory [BOEC0109]


    Informationen zur Anerkennung dieser und weiterer Kurse finden Sie im Auslands­studien­führer.

    Die hier aufgeführten Kurse wurden in den vergangenen Jahren geprüft und sind als VWL-Wahlkurse anerkennbar. Wenn sich Kursnummer und/oder -titel ändern, muss die Anerkennbarkeit erneut geprüft werden.
    Bitte berücksichtigen Sie, dass sich das Kursangebot der Partner­universität von Jahr zu Jahr ändern kann. Überprüfen Sie darum bitte, ob bzw. in welchem Semester (Herbst oder Frühjahr) die aufgeführten Kurse aktuell angeboten werden.

  • Ergänzende Informationen

    Sprach­kenntnisse und Sprachkurse

    Die Unterrichtssprache im Bachelor­bereich der Universität Zürich ist Deutsch. Einige Kurse werden in englischer Sprache unterrichtet, für die Belegung englische Kurse ist kein Sprachnachweise erforderlich.

     

    Weiterführende Links und Informationen

    Informationen für Austausch­studierende bietet die Universität auf Ihrer Internetseite „Mobilität“.

     

    Erfahrungs­berichte

    Erfahrungs­berichte von VWL-Studierenden, die die Universität Zürich besucht haben, finden Sie über die Datenbank des Akademischen Auslands­amts.