DE / EN

Photo credit: Anna Logue

Sachfach VWL BaKuWi

Wenn Sie einen Wechsel des Sachfachs erwägen, wenden Sie sich bitte an Ihren Prüfungsausschuss.

Struktur ab HWS 2014

Modul Grundlagen der Volkswirtschaftslehre

Prüfungsmodul bzw. -fach Form und Art der Prüfung Dauer der Prüfung Abschluss ECTS-
Punkte
OP-
relevant
        21  
Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Klausur 120 Min. LN oder TP 8 Ja*
Analysis Klausur 90 Min. LN oder TP 5  
Statistik I Klausur 180 Min. LN oder TP 8  

N = Leistungsnachweis, TP = Teilprüfung, OP = Orientierungsprüfung

* Die Veranstaltung Grundlagen der Volkswirtschaftslehre ist bis zum Ende des zweiten Fachsemesters im Rahmen der Orientierungsprüfung nachzuweisen.

  

Modul Vertiefung Volkswirtschaftslehre

        30  
Mikroökonomik A Klausur 120 Min. LN oder TP 8  
Makroökonomik A Klausur 120 Min. LN oder TP 8  
Mikroökonomik B
oder
Makroökonomik B
Klausur

Klausur
120 Min.

120 Min.
LN oder TP

LN oder TP
8

8
 
Wirtschaftsgeschichte
oder
Wirtschaftsgeographie (letztmals im FSS 2016)
oder
Internationale Ökonomik*
Klausur

Klausur

Klausur
90 Min.

90 Min.

90 Min.
LN oder TP

LN oder TP

LN oder TP
6



6
 

*Die Veranstaltung Wirtschaftsgeschichte kann nicht von BAKuWi-Studierenden mit dem Kernfach Geschichte belegt werden. Die Veranstaltung Internationale Ökonomik kann ausschließlich in englischer Sprache angeboten werden.

Optional: Spezialisierungsmodul Volkswirtschaftslehre

        38  
Kernbereich:          
Wirtschaftspolitik Klausur 135 Min.   8  
Finanzwissenschaft Klausur 135 Min.   8  
Makroökonomik B
oder
Mikroökonomik B*
Klausur

Klausur
120 Min.

120 Min.
  8

8
 
Statistik II Klausur 180 Min.   8  
Grundlagen der Ökonometrie** Klausur 90 Min.   6  

* An dieser Stelle ist die im Modul Vertiefung Volkswirtschaftslehre nicht belegte Veranstaltung zu absolvieren

** Grundlagen der Ökonometrie darf nur nach Absolvierung von Statistik II belegt werden.

Erläuterung: Das Spezialisierungsmodul Volkswirtschaftslehre ist ein optionales Zusatzmodul, das zur Vorbereitung auf einen eventuell folgenden Master im Fachgebiet Volkswirtschaftslehre dient. Es kann auf Antrag beim Prüfungsausschuss zusätzlich zu den obligatorischen Modulen Grundlagen der Volkswirtschaftslehre und Vertiefung Volkswirtschaftslehre belegt werden. Der Prüfungsausschuss kann seine Entscheidung zur Zulassung zum optionalen Spezialisierungsmodul Volkswirtschaftslehre von freien Kapazitäten an der Abteilung Volkswirtschaftslehre VWL abhängig machen. Die 38 ECTS-Punkte in diesem Modul sind zusätzlich zu erbringen und können keine ECTS-Punkte in den obligatorischen Modulen substituieren. Jede Prüfungsleistung kann nur einmal wiederholt werden (Joker-Regelung greift nicht). Sollte eine Prüfungsleistung aus diesem Modul bei der ersten Wiederholung nicht bestanden sein, kann das Modul nicht weiter studiert werden (ohne Prüfungsanspruchsverlust im Studiengang).

Struktur ab HWS 2012

Modul Grundlagen der Volkswirtschaftslehre

Prüfungsmodul bzw. -fach Form und Art der Prüfung Dauer der Prüfung Abschluss ECTS-
Punkte
OP-
relevant
        21  
Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Klausur 120 Min. LN oder TP 8 Ja*
Analysis Klausur 90 Min. LN oder TP 5  
Statistik I Klausur 180 Min. LN oder TP 8  

N = Leistungsnachweis, TP = Teilprüfung, OP = Orientierungsprüfung

* Die Veranstaltung Grundlagen der Volkswirtschaftslehre ist bis zum Ende des zweiten Fachsemesters im Rahmen der Orientierungsprüfung nachzuweisen.

  

Modul Vertiefung Volkswirtschaftslehre

        30  
Mikroökonomik A Klausur 120 Min. LN oder TP 8  
Makroökonomik A Klausur 120 Min. LN oder TP 8  
Mikroökonomik B
oder
Makroökonomik B
Klausur

Klausur
120 Min.

120 Min.
LN oder TP

LN oder TP
8

8
 
Wirtschaftsgeschichte
oder
Wirtschaftsgeographie
oder
Internationale Ökonomik*
Klausur

Klausur

Klausur
90 Min.

90 Min.

90 Min.
LN oder TP

LN oder TP

LN oder TP
6



6
 

*Die Veranstaltung Wirtschaftsgeschichte kann nicht von BAKuWi-Studierenden mit dem Kernfach Geschichte belegt werden. Die Veranstaltung Internationale Ökonomik kann ausschließlich in englischer Sprache angeboten werden.
 

Optional: Spezialisierungsmodul Volkswirtschaftslehre

        30-38  
Kernbereich:          
Wirtschaftspolitik Klausur 150 Min.   8  
Finanzwissenschaft Klausur 150 Min.   8  
Makroökonomik B
oder
Mikroökonomik B*
Klausur

Klausur
120 Min.

120 Min.
  8

8
 
Wahlbereich: Bis zu zwei weitere Veranstaltungen; freie Wahl aus:          
Wirtschaftsgeschichte** Klausur 90 Min.   6  
Wirtschaftsgeographie** Klausur 90 Min.   6  
Internationale Ökonomik** Klausur 90 Min.   6  
Statistik II Klausur 180 Min.   8  
Grundlagen der Ökonometrie*** Klausur 90 Min.   6  
Veranstaltungen aus dem VWL-Wahlbereich****          

* An dieser Stelle ist die im Modul Vertiefung Volkswirtschaftslehre nicht belegte Veranstaltung zu absolvieren

** sofern nicht bereits im Modul Vertiefung gewählt. Die Veranstaltung Wirtschaftsgeschichte kann nicht von BAKuWi-Studierenden mit dem Kernfach Geschichte belegt werden. Die Veranstaltung Internationale Ökonomik kann ausschließlich in englischer Sprache angeboten werden.

*** Grundlagen der Ökonometrie darf nur nach Absolvierung von Statistik II belegt werden.

**** Nur nach vorheriger Beratung an der Abteilung VWL. Form, Art und Dauer der Prüfung sowie ECTS-Anzahl entsprechend dem Veranstaltungskatalog der Abteilung VWL.


Erläuterung: Das Spezialisierungsmodul Volkswirtschaftslehre ist ein optionales Zusatzmodul, das zur Vorbereitung auf einen eventuell folgenden Master im Fachgebiet Volkswirtschaftslehre dient. Es kann auf Antrag beim Prüfungsausschuss zusätzlich zu den obligatorischen Modulen Grundlagen der Volkswirtschaftslehre und Vertiefung Volkswirtschaftslehre belegt werden. Der Prüfungsausschuss kann seine Entscheidung zur Zulassung zum optionalen Spezialisierungsmodul Volkswirtschaftslehre von freien Kapazitäten an der Abteilung VWL abhängig machen. Die ECTS-Punkte in diesem Modul sind zusätzlich zu erbringen und können keine ECTS-Punkte in den obligatorischen Modulen substituieren. Zur Absolvierung des Moduls müssen mindestens 30 ECTS-Punkte absolviert werden, höchstens dürfen 38 ECTS-Punkte erbracht werden.