DE / EN

    Frühjahr-/Sommersemester 2021

  • Vorlesung: Wirtschafts­geschichte der USA

    PD Dr. Tobias A. Jopp
    Wirtschafts­geschichte der USA

    Art und Verwendbarkeit des Moduls: Wahl­veranstaltung im Bachelor­studien­gang Volkswirtschafts­lehre, ggf. Wahl­veranstaltungen in zahlreichen anderen Bachelor­studien­gängen der Universität Mannheim.
    Modul­verantwortlicher: PD Dr. Tobias A. Jopp
    Turnus des Angebots: unregelmäßig
    ECTS-Punkte: 7
    Dauer: 1 Semester
    Lehr­methode: Vorlesung (3 SWS)
    Arbeits­aufwand: Präsenzzeit Vorlesung: 31,5 Stunden, Zeit für Selbststudium, Klausurvorbereitung und Klausur: 164,5 Stunden.
    Unterrichtssprache: Deutsch
    Teilnahme­voraussetzungen: Besuch der Veranstaltung „Einführung in die Wirtschafts­geschichte für Volkswirte“ oder einer anderen Einführungs­veranstaltung in die Wirtschafts­geschichte wird empfohlen, ist jedoch keine notwendige Voraussetzung für die Teilnahme.
    Benotung: Klausur (135 Minuten)
    Erwartete Zahl der Teilnehmer/innen: abhängig von den Wahlentscheidungen im Spezialisierungs­bereich.

    Ziele und Inhalte des Moduls: Die historische Entwicklung der amerikanischen Volkswirtschaft unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht vom europäischen Wachstumsprozess. Als wesentliche Ursache für diese Unterschiede gilt die relative Knappheit des Produktions­faktors Arbeit in den USA. Diese Hypothese werden wir insbesondere am Beispiel der Sklaverei und anhand des Verlaufs der amerikanischen Industrialisierung diskutieren. Weitere Schwerpunkte bilden die Transportrevolution, die Erschließung des amerikanischen Westens, die Evolution der Finanzmärkte und die Ursachen und Folgen der Weltwirtschafts­krise.

    Erwartete Kompetenzen nach Abschluss des Moduls: Die Studierenden haben die fach­lichen Kenntnisse und methodischen Fertigkeiten erworben, um wirtschafts­historische bzw. empirische Entwicklungen mit Hilfe moderner wirtschafts­wissenschaft­licher Methoden zu analysieren.

    Weitere Informationen: Literatur: Jeremy Attack / Peter Passell (1994): A New Economic View of American History, 2. Aufl., New York/London
    Kontakt: tba
     

    **für Studierende des 2. Fach­semesters geeignet.
    ****für Studierende des 4. Fach­semesters geeignet.

     

    Kontakt: Prof. Dr. Jochen Streb, Tel. (0621) 181 -1932, E-Mail: streb(at)uni-mannheim.de; L7, 3-5, Zimmer P19/20; Sprechzeiten: Di 15:45–16:45 Uhr, um Termin­vereinbarung per E–Mail wird gebeten.

    Veranstaltungs­ort: Online-Veranstaltung
    Veranstaltungs­zeit: tba

     

  • Blockseminar: Institutions and Economic Development in Historical Perspective

    Dr. Alexander Donges

    Module title: Institutions and Economic Development in Historical Perspective
    Form and usability of the module: elective course for B.Sc. Economics.
    Responsible teacher of the module: Dr. Alexander Donges
    Cycle of offer: irregular
    ECTS credits: 6
    Teaching method (hours per week): blockseminar (2)
    The class takes place digitally and synchronized only, e.g. via Zoom sessions.
    Workload: 168 (working hours for organizational meeting, block seminar, preparation of the seminar paper and presentation)
    Course language: English (the seminar paper can be also written in German)
    Prerequisites: for some seminar topics, basic knowledge in econometrics (at the level of „Grundlagen der Ökonometrie“) is useful.
    Grading: Seminar paper (70%), presentation (20%), and classroom discussion (10%)
    Expected number of students in class: The maximum number of participants is 14.

    Goals and contents of the module: In this seminar, we discuss the long-run effect of institutional change on economic development. We focus on different countries and periods of time, e.g. the effect of economic liberalization in nineteenth-century Europe, or institutional differences between Europe and former colonies, which include a variety of factors, e.g. property rights, political participation, and the effectiveness of the legal system. The critical discussion of recent empirical research is part of the seminar. Therefore, basic knowledge in econometrics (at the level of „Grundlagen der Ökonometrie“) is useful.

    Expected competences acquired after completion of the module: The participants have learned to work independently on a given research question. In particular, they have learned how to search, identify, and critically discuss the relevant literature in a specific field, how to write a research paper, and how to present and defend a paper in front of a scientific audience.

    Contact Information: Dr. Alexander Donges; phone: +49 621 181-3428; e-mail: donges(at)uni-mannheim.de; office: L7, 3-5, room 403

    Further information: Please note that you have to register for this seminar within the common registration week. I will allocate the seminar topics after the final assignment of seminar places. You find the list of seminar topics (including introductory literature) here.

  • Forschungs­seminar in Wirtschafts­geschichte

    Dr. Tobias A. Jopp
    Forschungs­seminar in Wirtschafts­geschichte/ Research Seminar in Economic History


    Art und Verwendbarkeit des Moduls: Es können daran außer Studierenden im Bachelor- und Master­studien­gang VWL und Doktoranden der Abteilung VWL auch Absolventen geschichts­wissenschaft­licher Studien­gänge teilnehmen.

    Turnus des Angebots: jedes Semester

    ECTS-Punkte: keine

    Lehr­methode: Seminar (2 SWS)

    Arbeits­aufwand: Präsenzzeit 21 Stunden

    Unterrichtssprache: Deutsch bzw. Englisch je nach Vortrag

    Teilnahme­voraussetzungen: keine

    Benotung und Vergabe von ECTS-Punkten: keine

    Ziele und Inhalte des Moduls: Im Forschungs­seminar präsentieren Wissenschaft­ler aus Mannheim und von auswärts ihre aktuellen Forschungs­ergebnisse.

    Erwartete Kompetenzen nach Abschluss des Moduls: Die Teilnehmer setzen sich mit dem aktuellen Forschungs­stand in bestimmten wirtschafts­historischen Themenfeldern auseinander und nutzen diese Er­kenntnisse für ihre eigenen wissenschaft­lichen Abschlussarbeiten.

    Weitere Informationen: Für Studierende, die im aktuellen Semester eine Bachelor- oder Master­arbeit am Lehr­stuhl für Wirtschafts­geschichte anfertigen, wird der Besuch des Forschungs­seminars empfohlen.

    Kontakt:  Prof. Dr. Jochen Streb, Tel. (0621) 181 -1932, E-Mail: streb(at)uni-mannheim.de; L7, 3-5, Zimmer P19/20; Sprechzeiten: Di 15:45–16:45 Uhr, um Termin­vereinbarung per E–Mail wird gebeten.
    Das aktuelle Programm entnehmen Sie bitte dem gesonderten Aushang „Research Seminar in Economic History“ unter dem Link: https://www.vwl.uni-mannheim.de/streb/forschung/aktuelle-vortraege/

    Course title: Research seminar in economic history
    Course description: in this seminar both researchers from other universities and doctoral students from Mannheim will present their current research projects.

     

  • Blockseminar: Segen und Fluch zugleich? Die (Über-)Nutzung natürlicher Ressourcen in wirtschafts­historischer Perspektive

    PD Dr. Tobias A. Jopp
    Blockseminar: Segen und Fluch zugleich? Die (Über-)Nutzung natürlicher Ressourcen in wirtschafts­historischer Perspektive


    Art und Verwendbarkeit des Moduls: Wahl­veranstaltung im Bachelor­studien­gang Volkswirtschafts­lehre; Pflicht- und ggf. Wahl­veranstaltung in anderen Studien­gängen der Universität Mannheim
    Modul­verantwortliche/r: PD Dr. Tobias A. Jopp
    Turnus des Angebots: unregelmäßig
    Dauer des Moduls: 1 Semester
    ECTS-Punkte: 6
    Lehr­methode: Blockseminar (2 SWS)
    Arbeits­aufwand: Präsenzzeit Seminar: 21 Stunden, Zeit für die Anfertigung der Seminararbeit, für die Vorbereitung der Referate sowie für das Selbststudium: 147 Stunden
    Unterrichtssprache: Deutsch
    Teilnahme­voraussetzungen: „Einführung in die Wirtschafts­geschichte für Volkswirte“ oder ähnlicher Kurs empfohlen.
    Benotung: Seminararbeit (70%), Präsentation und Diskussionsbeteiligung (20%) und Koreferat (10%)
    Zahl der Teilnehmer/innen: max. 15

    Ziele und Inhalte des Moduls: Leitend ist die Frage, inwieweit die Vorstellung von einem „Fluch der (natürlichen) Ressourcen“, dem Länder mit einer reichlichen Ausstattung an natürlichen Ressourcen mutmaßlich ausgesetzt sind, historisch trägt. Zu klären wird sein, welcher Zusammenhang historisch zwischen der Ausstattung eines Landes mit natürlichen Ressourcen und seinem Wirtschafts­wachstum bestand und welche Rolle die Übernutzung von Ressourcen für Wirtschafts­wachstum, Wirtschafts­entwicklung und politische Stabilität spielt.

    Erwartete Kompetenzen nach Abschluss des Moduls: Zentrales Anliegen des Hauptseminars ist es, die Teilnehmer zur eigenständigen Bearbeitung einer mit dem Lehr­enden abgestimmten wissenschaft­lichen Problemstellung zu be­fähigen. Die Studierenden sind nach dem Besuch der Veranstaltung in der Lage, die für eine abgegrenzte Problemstellung einschlägige Literatur systematisch zu identifizieren, deren Inhalte zu durchdringen, einzuordnen und kritisch zu hinterfragen, die zu behandelnde Fragestellung im jeweiligen Forschungs­zusammenhang zu positionieren und mit Hilfe historischer und ökonomischer Methoden zu bearbeiten. Darüber hinaus sind sie damit vertraut, die Ergebnisse ihrer Arbeit zu präsentieren und in einer fach­lichen Diskussion zu vertreten.

    Weitere Informationen: Die Anmeldung zum Seminar erfolgt während des zentralen Anmeldezeitraums im Herbstsemester 2020. Weitere für die Anmeldung relevante Informationen werden über das Portal2 bzw. dem Newsletter der Abteilung VWL mitgeteilt:
    https://www.vwl.uni-mannheim.de/service/fuer-studierende/mailingliste-vwlstudium/.

    Die Themenliste finden Sie HIER.

    Kontakt: Prof. Dr. Jochen Streb, Tel.: (0621)-181-1932; E-Mail: streb(at)uni-mannheim.de; L7, 3-5, Raum P19/20; Sprechstunde: Di 15:45–16:45 Uhr. Um Termin­vereinbarung per E–Mail wird gebeten.

     

  • Master­vorlesung: Crisis after Crisis: Germany in the Interwar Period

    PD Dr. Tobias A. Jopp
    Crisis after Crisis: Germany in the Interwar Period

    Form and usability of the module: Elective course for M.Sc. Economics

    Responsible teacher of the module: PD Dr. Tobias A. Jopp

    Cycle of offer: Irregular

    ECTS credits: 7,0

    Teaching method (hours per week): Lecture (2) + exercise (1)

    Workload: 210 working hours, including 31.5 hours of class time and 178.5 hours of independent studies and exam preparation.

    Course language: English

    Prerequisites: E601-603 (or equivalent). Please add additional prerequisites if necessary.

    Grading and ECTS credits: Final exam (120 min, 100%) + duration, participation in class

    Goals and contents of the module: This lecture provides an overview of the economic and social history of the Weimar Republic and the Third Reich until the outbreak of WWII. Taking into account the current state of research, the lecture discusses topics such as the Great Inflation, the reparation problem, the Great Depression, the National Socialists’ rise to power, and the preparations for war.

    Expected competences acquired after completion of the module: After completion of the course, participants are able to integrate knowledge from different fields (Economics, History, sociology); to acquire independently new knowledge and abilities regarding literature screening, review, and utilization, and regarding research methods; to communicate in the English specialist language of the particular field.

    Participants know about the basic aspects of the historical period under observation and are able to identify and communicate important events/processes and the pressing problems at the time. Participants are able to understand the specialist literature, to structure and compare research approaches, and to critically assess the validity of research methodologies and the related outcomes. Participants are able to identify open research questions and to design own research projects based on the methods of empirical research discussed in the course.

    Further information: Introductory literature:

    Balderston, Theo, Economics and Politics in the Weimar Republic, Cambridge 2002.

    Broadberry, Stephen/O’Rourke, Kevin H., The Cambridge Economic History of Modern Europe. Volume 2: 1870 to the Present, Cambridge 2010

    Knortz, Heike, Wirtschafts­geschichte der Weimarer Republik, Göttingen 2010.

    Ogilvie, Sheilagh/Overy, Richard (eds), Germany: A New Social and Economic History Since 1800: v. 3: Since 1800, London 2003.

    Ritschl, Albrecht, Deutschlands Krise und Konjunktur 1924–1934. Binnen­konjunktur, Auslands­verschuldung und Reparations­problem zwischen Dawes-Plan und Transfersperre, Berlin 2002.

    Spoerer, Mark/Streb, Jochen, Neue deutsche Wirtschafts­geschichte des 20. Jahrhunderts, München 2013.

    Tooze, Adam, The Wages of Destruction : The Making and Breaking of the Nazi Economy, London 2006.

     

    The class takes place digitally and synchronized only, e.g. via Zoom sessions.
    Contact Information:  Prof. Dr. Jochen Streb, Tel. (0621) 181 -1932, E-Mail: streb(at)uni-mannheim.de; L7, 3-5, Zimmer P19/20; Sprechzeiten: Di 15:45–16:45 Uhr, um Termin­vereinbarung per E–Mail wird gebeten.

     

     

  • Statistik für Historiker

    Lukas Diebold

    2 SWS
    ECTS-Punkte 4,0
    Veranstaltungs­ort: Online-Veranstaltung
    Veranstaltungs­zeit: tba

    Diese Veranstaltung vermittelt die für Historiker relevanten Grundlagen der Statistik in kompakter Form. Sie besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil vermittelt die Theorie: Behandelt werden die grundlegenden Maße der deskriptiven Statistik, die lineare Regressionsanalyse sowie einfache statistische Hypothesentests. Anschließend werden in einem kleineren praktischen Teil einige konkrete Beispiele historischer Forschungs­literatur besprochen, welche die im theoretischen Teil erlernten quantitativen Methoden verwendet.
    Die Übung „Statistik für Historiker“ richtet sich an Bachelor-Studenten der Universität Mannheim im Fach Geschichte (B.A. Geschichte und BaKuWi Geschichte) und gehört zu den Basismodulen „Methodische Grundlagen“. Der Leistungs­nachweis erfolgt über eine 60-minütige Klausur am Ende der Vorlesungs­zeit (4 ECTS-Punkte).

    Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Übung ist nicht notwendig.

    Literatur
    Fahrmeier, Künstler, Pigeot, Tutz: Statistik. Der Weg zur Datenanalyse, 7. Auflage, Berlin 2010.
    Feinstein, Charles H./Thomas, Mark: Making History Count: A Primer in Quantitative Methods for Historians, Cambridge 2002.

    Kontakt: Lukas Diebold, Tel. 0621/ 181-1904, Email: l.diebold(at)vwl.uni-mannheim.de
    Sprechstunde auf Anfrage