DE / EN

Lehr­stuhl für VWL, Ökonometrie

Prof. Dr. Markus Frölich

Prof. Dr. Markus Frölich

Prof. Dr. Markus Frölich ist seit 2008 Professor für Ökonometrie an der Abteilung Volkswirtschafts­lehre. Er promovierte 2002 an der Universität St. Gallen (Schweiz) und erlangte sein Diplom in Volkswirtschafts­lehre 1998 an der Universität Konstanz. Er ist außerdem Research Fellow des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn sowie des Instituts für Arbeits­markt­politikevaluation (IFAU) in Uppsala (Schweden).

Seine Forschungs­interessen liegen auf den Gebieten der Impakt Evaluation (Politikevaluation, Treatment Effekte), Arbeits(markt)ökonomik, Entwicklungs­ökonomik sowie Mikroökonometrie (Nichtparametik, Instrumentalvariablen).
 

Curriculum Vitae (CV)    Forschung

  • Klimawandel/Climate Change

    English translation below ...

    Die Lösung des Klimawandels ist ganz einfach:
    Nehmt den Politikern alle Besteuerungs­möglichkeiten weg, außer CO2 Steuern.

    Maßnahmen (eventuell in mehreren Schritten):
    – Der Mehrwertsteuersatz wird auf 0 Prozent reduziert.
    – Die Grundsteuer wird auf 0 Prozent reduziert.
    – Die Gewerbesteuer wird auf 0 Prozent reduziert.
    – Freibetrag bei Einkommenssteuer auf 100 000 Euro pro Person erhöht.

    Und: Politiker dürfen nur noch CO2 und Energiesteuern nehmen.

    Solange Energie nicht sehr viel teurer wird, wird der Klimawandel immer schneller zunehmen. Deshalb sollten alle anderen Steuern komplett abgeschafft oder drastisch reduziert werden, um Haushalte und Unternehmen von diesen völlig sinnlosen Steuern zu entlasten.  

     

    English Translation:

    The solution of the climate change is very simple:

    Take away all taxation options from politicians, except for CO2 taxes.

    Measures (possibly in several steps):

    - The VAT rate is reduced to 0 percent.

    - The property tax is reduced to 0 percent.

    - The trade tax is reduced to 0 percent.

    - Increase of income tax allowance to 100 000 Eur per person.

    And: Politicians can only take CO2 and energy taxes.

    As long as energy does not become much more expensive, climate change will grow faster and faster. Therefore, all other taxes should be completely abolished or drastically reduced in order to relieve households and businesses of these completely meaningless taxes.

     

     

  • Richtlinien Bachelor- und Master­arbeiten (Oktober 2020)/Guidelines Bachlor- and Master Theses (October 2020)

  • Richtlinien für Seminararbeiten Juli 2022/Guidelines for Seminar Theses (July 2022)

  • Unsere Forschungs­chwerpunkte

    Weltweit leben circa 3 Milliarden Menschen in Armut, über eine Milliarde in extremer Armut. Hunger, Kinderarbeit, Krankheit, Dürren und Missernten sind allgegenwärtig in vielen Ländern Afrikas, Südasiens und Lateinamerikas. Die Mehrheit der Weltbevölkerung lebt ohne effektive Absicherung existenzieller Risiken; ohne Kranken­versicherung oder Renten­versicherung. Der fortschreitende Klimawandel verschärft diese Probleme in vielen Ländern des globalen Südens.

    Zur Lösung oder zumindest Linderung dieser Probleme ist die Entwicklung effektiver Programme, Politiken und Produkte erforderlich. Dies verlangt ein gutes Wirkungs­verständnis und sorgfältige Evaluationen. Grundlage für die Messung der Effektivität dieser Programme und für ihre Verbesserung und Weiter­entwicklung ist eine quantitative Wirkungs­evaluation. Die quantitative Wirkungs­evaluation (Impact Evaluation) ist ein Teil­bereich der Ökonometrie, mit der kausale Wirkungs­zusammenhänge erfasst und quantifiziert werden. Mithilfe ökonometrischer Methoden können kausale Zusammenhänge von einfachen Korrelationen unterschieden werden, Wirkungs­ketten analysiert werden oder Verteilungs­wirkungen geschätzt werden.

    Der Lehr­stuhl für Ökonometrie widmet sich der Entwicklung von neuen ökonometrischen Methoden zur Wirkungs­evaluation (Impact Evaluation, Treatment Effects) sowie der Durchführung großflächiger Wirkungs­studien, überwiegend im Rahmen von großflächigen kontrollierten Studien (randomisierte kontrollierte Studie, RCT).

    Wir entwickeln und evaluieren derzeit unter anderem neue Kranken­versicherungen für arme Bevölkerungs­schichten in Pakistan, Spar- und Versicherungs­produkte in Äthiopien, den Philippinen und Sambia, sowie eine Entrepreneurshipausbildung in Südafrika. Vergangene Projekte umfassten zum Beispiel die Evaluation der Schulspeisung in Äthiopien, die Evaluation von Mikrofinanzinnovationen in vielen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas, die Evaluation von Genossenschaften in Uganda und Senegal, sowie die Evaluation der Schulreformen in Schweden, der aktiven Arbeits­markt­politik in Deutschland und der Schweiz und der Effektivität der Arbeits­ämter in der Schweiz.

  • Stellenanzeigen / Konferenzankündigungen

    Momentan sind an unserem Lehr­stuhl leider keine Stellen vakant.

Kontakt