DE / EN

Kurzbiografie

Bevor er an die Universität Mannheim kam, hat Antonio hauptsächlich an der University of California, Berkeley (1994-1998) und der Universität Pompeu Fabra in Barcelona (1998-2013) unterrichtet. Er war Gastdozent in den Graduiertenschulen der Stanford University, der London School of Economics und der London Business School. Seine Forschungs­artikel sind in der American Economic Review, den American Economic Journals, Econometrica, dem Economic Journal, dem Journal of Development Economics, dem Journal of the European Economic Association, dem Quarterly Journal of Economics, der Review of Economic Studies, und der Review of Economics and Statistics erschienen.

Antonio war Mitherausgeber des Economic Journal der britischen Royal Economic Society und Redaktions­mitglied der Review of Economic Studies. Er war Mitglied des Exekutivkomitees der European Economic Association und  wissenschaft­licher Vorsitzender der Konferenz der European Economic Association in Barcelona. Antonio ist Mitglied des Centre of Economic Policy Research in London, wo er die Economic Growth Group leitete. Er hat an akademischen Evaluierungs­gremien verschiedener Universitäten und Institutionen  teilgenommen, dar­unter dem Europäische Forschungs­rat und der BBVA Stiftung.

Antonio ist in Obereisesheim bei Heilbronn aufgewachsen, wohin seine Eltern, Emigranten aus Irpinien in Süditalien, ausgewandert waren um in den NSU Motorenwerken zu arbeiten. Geboren ist er in Villanova del Battista, einer kleinen landwirtschaft­lichen Gemeinde im süditalienischen Apennin. Antonio ist zweisprachig Schwäbisch-Neapolitanisch. In seiner Jugend verbrachte er viel Zeit auf der Auswechselbank des VfL Obereiseheim e.V. 1902. Das Abitur hat Antonio auf dem Albert-Schweitzer Gymnasium in Neckarsulm gemacht.

Antonio hat sein Volkswirtschafts­studium in  Freiburg begonnen und, ab dann mit Unterstützung der Studien­stiftung des deutschen Volkes,  in Konstanz weitergeführt. Abgeschlossen hat er sein Studium mit dem M.Sc. in Mathematical Economics and Econometrics der London School of Economics wo er, gemeinsam mit David Laibson, mit dem Ely Devons Preis ausgezeichnet wurde. Promoviert hat Antonio an der Stanford University mit Stipendien der Stanford University und der John M. Olin Foundation.