DE / EN

Foto: Anna Logue

Was ist VWL und: passt das zu mir?

Viel Wirtschaft Lernen und Von Wegen Langweilig – in keinem anderen Studien­gang lernen Sie so viel über wirtschaft­liche Zusammenhänge wie in einem Studium der Volkswirtschafts­lehre. Behandelt werden zum Beispiel gesamtwirtschaft­liche Aspekte wie Arbeits­losigkeit, Einkommen und Inflation. Auf der mikroökonomischen Ebene werden unter anderem Entscheidungs­verhalten, Märkte und Preise analysiert. Nur graue Theorie? Keinesfalls! Die im VWL-Studium erlernten Konzepte und Methoden sind auf vielfältige Fragestellungen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft anwendbar, die relevanter kaum sein können:

Hätten Sie gedacht, dass sich Volkswirte mit folgenden Fragestellungen befassen?

  • Warum scheitern wichtige politische Reformen so häufig?
  • Welche Auswirkungen hat ein Mindest­lohn auf die Beschäftigung?
  • Welche Ursachen haben die Finanz­markt­krise des Jahres 2008 oder die Krise des Euro 2010/11? Und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für Deutschland, Europa und die Weltwirtschaft?
  • Weshalb kann eine Erhöhung von Steuersätzen unter Umständen einen Rückgang der Steuereinnahmen bewirken?
  • Warum ist es wichtig, dass die Europäische Zentralbank unabhängig ist?
  • Wie verhalten sich Individuen in Verhandlungs­situationen, z. B. auch in politischen Entscheidungs­prozessen?
  • Welchen Einfluss hat die Rollenverteilung innerhalb der Familie auf Arbeits­märkte und Wirtschafts­wachstum?
  • Ist Entwicklungs­hilfe immer zu befürworten oder kann sie auch schädliche Wirkungen entfalten?
  • Wie sollten Maßnahmen zur Verbesserung der Umweltqualität ausgestaltet sein?

Die Herangehensweise: Volkswirtinnen und Volkswirte analysieren komplexe Strukturen mit ihrem erworbenen Fach­wissen, mathematischen und ökonometrischen Methoden, ihrem Abstraktions­vermögen und mit logischem Denken. Sie isolieren Teile der Problemstellung, verändern gezielt einzelne Variablen und nähern sich so möglichen Problemlösungen.

Wie sich VWL und BWL voneinander unterscheiden, haben wir im Download-Dokument „Abgrenzung VWL/BWL“ zusammengestellt.

Volkswirtschafts­lehre – diese Fach­gebiete gehören dazu

Zentrale Fach­gebiete der Volkswirtschafts­lehre sind Mikro- und Makroökonomik, Wirtschafts­politik, Internationale Ökonomik, Spieltheorie, Finanz­wissenschaft und Ökonometrie.

Das Lehr­angebot der Abteilung Volkswirtschafts­lehre in Mannheim umfasst aber nicht nur alle diese Felder. Machen Sie sich selbst ein Bild: Unser Modulkatalog beschreibt die Vielfalt der angebotenen Veranstaltungen.

In der Grafik sind beispielhaft einzelne Fach­gebiete verlinkt, die von Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­lern der Mannheimer Abteilung Volkswirtschafts­lehre bearbeitet werden. Weitere Disziplinen, die an der Abteilung gelehrt werden, finden Sie auf der Webseite Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­ler.

Mehr erfahren Sie, wenn Sie eine gute Einführung in die Volkswirtschafts­lehre lesen (siehe Empfehlungen im Studien­führer).

Sie sehen: Die Volkswirtschafts­lehre ist ein spannendes und sehr vielfältiges Fach­gebiet. In Mannheim haben Sie zudem die Gestaltungs­freiheit, aus dieser Vielfalt zu wählen und Ihr Studium auf Ihre individuellen Stärken und Interessen auszurichten. Auf der Seite Warum VWL in Mannheim? haben wir die wichtigsten Argumente für ein Studium an unserer Abteilung zusammengestellt.  

Machen Sie die Welt ein kleines bisschen besser

So vielfältig wie die Themen und Fach­gebiete sind auch die beruflichen Möglichkeiten, die sich mit einem VWL-Studium erschließen. Ein Video der American Economic Association zeigt Ihnen beispielhaft, wie Sie als Volkswirtin oder Volkswirt mithelfen können, die Welt ein klein wenig zum Besseren zu verändern.

Viele Beispiele dafür, wo Volkswirtinnen und Volkswirte noch im Einsatz sind, finden Sie unter „Tätigkeits­felder und Berufsaussichten für Volkswirte“.