Kurzlebenslauf und CV

Prof. Katja Maria Kaufmann, Ph.D.

Katja Maria Kaufmann ist Juniorprofessorin an der Volkswirtschaft­lichen Fakultät der Universität Mannheim. Ihre Forschungs­interessen liegen in den Bereichen Entwicklungs-, Arbeits­markt-, Familien- und Bildungs­ökonomik und dem Bereich Ungleichheit und soziale Mobilität.

Kaufmann hat ihr Diplomstudium an der Universität Köln abgeschlossen sowie ihre Ph.D. Studien in Volkswirtschafts­lehre an der Stanford Universität (Stanford, USA).

Sie ist PI am SFB/Transregio Mannheim-Bonn (SFB 224) zu einem Projekt zu finanziellen Entscheidungen über den Lebenszyklus (zusammen mit Co-PI Hans-Martin von Gaudecker, individuelles Projekt wird von der DFG mit über 500,000 Euro gefördert). Seit 2014 wird sie vom Eliteprogram der Baden-Wuerttemberg Stiftung mit Forschungs­mitteln von über 90,000 Euro gefördert für ein Projekt zu den langfristigen Effekten von Elite-Universitäten auf das Individuum und die Gesellschaft. 2010 gewann Katja den CESifo “Distinguished Affiliate Award” im Bereich Bildungs­ökonomik.

Kaufmann hat in internationalen Zeitschriften publiziert, wie dem American Economic Review, dem Journal of Development Economics, Quantitative Economics und dem Journal of Economic Behavior and Organization.

Außerdem ist sie Mitglied bei CESifo, EUDN, IZA, HCEO (Human Capital and Economic Opportunity at Chicago University) und dem Verein für Socialpolitik. Abgesehen von ihrem Doktoranden­studium an der Stanford Universität (USA) und ihrer Juniorprofessur an der Bocconi Universität (Mailand, Italien), hatte sie mehrere längere Forschungs­aufenthalte am CESifo Institut (als Gastprofessorin und Dozentin für einen Kurs zu Program Evaluation), an der Harvard Kennedy School, IZA, LMU München, NBER, Princeton, Stanford (als Gastprofessorin und Dozentin für einen Zweitjahres-Doktoranden­kurs) und Yale und wurde eingeladen zu nationalen (Berlin, CESifo, Heidelberg, IZA, Konstanz, Munich, Potsdam etc) und internationalen Vorträgen (z.B. an der LSE, UCL, PSE, EUI, Harvard Kennedy School, Yale, Stanford, Michigan, Dartmouth, Austin, USC) und Konferenzen (z.B. AEA, CEPR, CESifo, IZA, SOLE, NBER).